AUFGEKLÄRT – Vortragsreihe zu aktuellen Themen – 15.12.2022

Donnerstag, 15.12.2022, 19.00 Uhr
Tuniberghaus (Tiengen)

Im Maierbrühl 2, 79112 Freiburg

Referenten:
Dr. med. Michael Nehls (Arzt, Molekulargenetiker und Sachbuchautor)
Stef Manzini (Journalistin, freie Autorin und Fotografin)

Eintritt frei

Privatdozent Dr. Michael Nehls ist Arzt und habilitierter Molekulargenetiker mit Schwerpunkt Immunologie. Als Grundlagenforscher entschlüsselte er die genetischen Ursachen verschiedener Erbkrankheiten an deutschen und internationalen Forschungseinrichtungen. Bei Heyne erschienen seine Spiegelbestseller Die Alzheimer-Lüge, Alzheimer ist heilbar und Die Formel gegen Alzheimer und zuletzt Das erschöpfte Gehirn. Weitere Bücher des Autors sind u. a. Die Methusalem-Strategie, Die Algenöl-Revolution oder zum Thema COVID-19 Das Corona-Syndrom und Herdengesundheit.
Vortrag: Das erschöpfte Gehirn – Ursache und Folge der Corona-Pandemie
Mit seinem Buch „Herdengesundheit“ liefert Dr. Nehls eine wissenschaftlich fundierte und sofort umsetzbare Alternative zum aktuellen Vorgehen gegen die Corona-Pandemie – ohne Lockdowns und andere Restriktionen. Auch eine Spaltung der Gesellschaft in Geimpfte und Ungeimpfte wäre Vergangenheit. Basierend auf seinem Bestseller „Das erschöpfte Gehirn“, erläutert Dr. Nehls nun, warum zu viele Menschen nicht offen sind für diesen einfachen, wirkungsvollen und völlig natürlichen Weg aus der Krise, obwohl dieser sowohl für jeden Einzelnen als auch für die Gesellschaft insgesamt nur Vorteile hat.
www.michael-nehls.de

Stef Manzini, Journalistin, freie Autorin und Fotografin war insgesamt über 20 Jahre für ein großes Verlagshaus am Bodensee und weitere Zeitungen und Magazine tätig. Im Januar 2022 hielt sie eine Rede auf einer Demonstration vor ein paar tausend Menschen mit dem Titel: „Pressefreiheit – und wohin ist sie denn gegangen?“ Das war ihr Einstieg zum Ausstieg aus den Mainstream-Medien, denen sie die Glaubwürdigkeit aufgrund der Berichterstattung zur „Covid-19-Pandemie“ und dem „Ukraine-Krieg“ aberkannte. Der 22.2.22 war die Geburtsstunde der stattzeitung.org, der ersten freien Presse für die Bodensee-Region. Über 15.000 Leser und Leserinnen im gesamten deutschsprachigen Raum folgen heute dem neuen Medium; sein Themenspektrum: „Corona, Krieg & Frieden, Umwelt, Kunst & Kultur“ mit dem Lokalgeschehen verknüpft. Die eigene Recherche vor Ort ist das Alleinstellungsmerkmal der stattzeitung.org, deshalb genießt sie eine hohe Glaubwürdigkeit.
Vortrag: Die neuen Medien sind das neue Bio – keine Macht mehr den Mainstream-Medien
„Im Informationszeitalter ist Nichtwissen auch eine bewusste Wahl!“ Wir haben uns für das Wissen entschieden, und brauchen dazu einen offenen Diskurs ohne Denkverbote. Wir haben in der Tat die Wahl was wir in unseren Kopf hereinlassen, geben wir sorgfältig darauf acht. Toxische Inhalte erzeugen toxische Konsequenzen. Gift macht Vergiftung. Keine Macht mehr dem Mainstream bedeutet auch eine Hinwendung zu neuen Medien, die mit niederschwelligen Finanzmitteln eine hohe journalistische Qualität erzeugen. Nichts weniger als eine Revolution in der Medienlandschaft findet gerade statt, und dabei sind die neuen Medien das neue Bio.
Entmachten wir die alten Medien dadurch, dass wir ihnen keine Aufmerksamkeit mehr schenken, und wenden wir unsere Aufmerksamkeit und Energie dem Neuanfang zu.
www.stattzeitung.org

 

Vortragsreihe für Aufklärung, Meinungsvielfalt und offenen Diskurs. Mit Frage-Runde.

Kurz aufgeklärt – Was wir mit unserer Vortragsreihe wollen

Die aktuelle Situation an der Schule macht mein Kind krank. Was kann ich als Eltern tun? Impfung und jetzt erhebliche Beschwerden? Wo finde ich Hilfe? Wo beginnt meine Eigenverantwortung? Demokratie in Schieflage? Wie kann ich damit umgehen? Die Leitmedien berichten einseitig, monothematisch und tendenziös? Wie kann ich mich davon befreien, das zu unterstützen?
Für alle, die nach über zwei Jahren Ausnahmezustand jede Menge Fragen haben, kommen hier Menschen zu Wort, die eine andere Sicht auf die Dinge haben als aus dem gängigen Narrativ bekannt.
Mit dieser Vortragsreihe wollen wir aufklären, die Meinungsvielfalt und den offenen Diskurs fördern und stärken.

Fragen stellen, ins Gespräch kommen – Nutzen Sie die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen und ihnen Ihre Fragen zu stellen!

AUFGEKLÄRT – Vortragsreihe zu aktuellen Themen – 24.11.2022

Donnerstag, 24.11.2022, 19.00 Uhr
Tuniberghaus (Tiengen)

Im Maierbrühl 2, 79112 Freiburg

Referenten:
Ulrich Schild von Spannenberg (Finanzcoach, Wirtschaftsjournalist)
Axel Turck (Unternehmer, Maschinenbau-Ingenieur)

Eintritt frei

Ulrich Schild von Spannenberg ist Finanzcoach und Wirtschaftsjournalist aus Weißenburg, Nähe Nürnberg. Über 20 Jahre war er als Direktor in verschiedenen Finanzkonzernen zuständig für Kapitalanlagen. Aktuell berät er kleine und mittelständische Unternehmen zum Thema Liquiditätsmanagement und Kapitalsicherung.
Vortrag: Geld zerstört die Welt – Warum unser Wirtschafts- und Finanz­system zwingend auf Selbstzerstörung angelegt ist.
Aus langjähriger Erfahrung weiß Ulrich Schild von Spannenberg, dass selbst erfolgreiche und hoch qualifizierte Unternehmer und Privatpersonen in Sachen Geld in der Mehrheit völlige Analphabeten sind. Die Mehrheit der Menschen fällt immer wieder auf die Angebote der Finanzindustrie herein, sodass die gigantischen Gewinne, die mit den Ersparnissen und dem Vermögen der Anleger erzielt werden, zum allergrößten Teil nicht bei den Anlegern ankommen, sondern unbemerkt und risikolos in den Bilanzen der Finanzindustrie versickern. Seit einigen Jahren sieht er es als seine Kernaufgabe, Menschen darüber aufzuklären, dass unser Geld- und Finanzsystem so angelegt ist, dass die Mehrheit immer ärmer werden muss, damit eine Minderheit immer reicher werden kann.
www.uvs-capital-management.de

Axel Turck ist mittelständiger Unternehmer und Maschinenbau-Ingenieur aus Lüdenscheid. Er leitet das 1929 gegründete Familienunternehmen Emil Turck GmbH & Cie. KG in vierter Generation. Seit Sommer 2020 ist er politisch aktiv und seit April 2021 in der „dieBasis“ aktiv. Was Axel Turck in den letzten Jahren erleben musste, ist nur ein Beispiel für viele Menschen im Mittelstand: Eine marode Infrastruktur. Eine aufkommende selbstgemachte Energiekrise. Eine Politik, die den Mittelstand im Stich lässt oder anders gesagt, diese mittelständigen Unternehmen in den Ruin treibt.
Vortrag: Energiekrise – politisch gewollte Mangelwirtschaft?
Wer steckt hinter der Energiekrise bzw. dem Energiemangel, und ist die Mangelwirtschaft politisch gewollt? Eine Zeitreise der letzten Monate und Beleuchtung wichtiger Akteure.Und welche Möglichkeiten wir noch haben, den Spieß umzudrehen.
www.turck-aluminium.de; www.emilkommtnachberlin.de

 

Vortragsreihe für Aufklärung, Meinungsvielfalt und offenen Diskurs. Mit Frage-Runde.

Kurz aufgeklärt – Was wir mit unserer Vortragsreihe wollen

Die aktuelle Situation an der Schule macht mein Kind krank. Was kann ich als Eltern tun? Impfung und jetzt erhebliche Beschwerden? Wo finde ich Hilfe? Wo beginnt meine Eigenverantwortung? Demokratie in Schieflage? Wie kann ich damit umgehen? Die Leitmedien berichten einseitig, monothematisch und tendenziös? Wie kann ich mich davon befreien, das zu unterstützen?
Für alle, die nach über zwei Jahren Ausnahmezustand jede Menge Fragen haben, kommen hier Menschen zu Wort, die eine andere Sicht auf die Dinge haben als aus dem gängigen Narrativ bekannt.
Mit dieser Vortragsreihe wollen wir aufklären, die Meinungsvielfalt und den offenen Diskurs fördern und stärken.

Fragen stellen, ins Gespräch kommen – Nutzen Sie die Möglichkeit, mit den Referenten ins Gespräch zu kommen und ihnen Ihre Fragen zu stellen!

AUFGEKLÄRT – Vortragsreihe zu aktuellen Themen – 30.10.22

Sonntag, 30.10.2022, 11.00 Uhr
Bürgerhaus Zähringen, Freiburg

Lameystraße 2, 79108 Freiburg

Referenten:
Wolf Bergmann (Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie)
Sandra Voßler (Unternehmerin)

Eintritt frei

Dr. med. Wolf Bergmann ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie. Seit vielen Jahren setzt er sich mit Fragen der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit auseinander. Als Wissenschaftlicher Beirat der „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie“ befasst er sich intensiv mit den Folgen der Resonanz zwischen den technischen Frequenzen des Mobilfunks und den natürlichen Frequenzen der biologischen Regelkreise von Menschen, Tieren und Pflanzen.
Vortrag: Mobilfunk 3G, 4G, 5G … und Gesundheit und Nachhaltigkeit?
Auswirkungen der technischen Mobilfunkfrequenzen auf die biologi­schen Regelkreise von Menschen, Tieren und Pflanzen. Mit Präsentation von ein bis zwei Versuchen, die helfen werden, das Thema zu veranschaulichen.
www.wolfbergmann.de

Sandra Voßler ist Unternehmerin mit Zukunftsvisionen aus Kirchzarten.
Vortrag: Raus aus der Angst
Eine Unternehmerin spricht Klartext und macht Mut. „Manchmal realisiert man erst am Ende eines Weges, wieso man ihn gehen musste.“
www.infojetzt.de

AUFGEKLÄRT – Vortragsreihe zu aktuellen Themen – 01.10.22

Samstag, 01.10.2022, 19.00 Uhr
Bürgerhaus Zähringen, Freiburg

Lameystraße 2, 79108 Freiburg

Referenten:
Dr. med. Thomas Külken (Facharzt für Allgemeinmedizin)
Prof. Christian Nagel (Pianist und Komponist, Professor für Klavier)
Almuth Boyé (Ergotherapeutin, Weltenbummlerin)

Eintritt frei

Dr. Thomas Külken arbeitet als Allgemeinarzt in Staufen im Breisgau. Hauptanliegen seiner beruflichen, seminaristischen und öffentlichen Bemühungen ist die anthropo­sophische Menschenkunde Rudolf Steiners.
Vortrag: Hygiene als soziale Aufgabe
Im Namen der Hygiene reglementieren staatliche Organe in nie genanntem Ausmaß unser alltägliches Verhalten und die Abläufe im Gesundheitswesen. Die damit verbundenen wissenschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Aspekte sollen betrachtet werden im Licht der Dreigliedrigkeit des sozialen
Organismus.
www.menschenkunde-kuelken.de

Prof. Christian Nagel ist Pianist und Komponist sowie Professor für Klavier mit Schwerpunkt Angewandtes Klavierspiel an der Musikhochschule Freiburg und Dozent für Improvisierte Liedbegleitung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt a. M.
Vortrag: Die Möglichkeit der Unmöglichkeit von Kultur
Seit über zwei Jahren stehen kulturelle Veranstaltungen unter einem dauerhaften Pandemievorbehalt. Die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen, die nicht nur die Kulturbranche, sondern auch das gesellschaftliche Leben betreffen, führt zu übergeordneten Fragestellungen: Wollen wir akzeptieren, dass unser Zusammenleben nur unter massiver Kontrolle und Überwachung stattfinden kann? Wird es in der Pandemischen Gesellschaft noch eine Kunstfreiheit geben, wie wir sie kannten? Hierüber muss dringend eine offene und mutige Debatte stattfinden. Denn es geht ja nicht nur um den Fortbestand unserer Kultur und die Existenz derer, die sie beruflich ausüben. Es geht um nichts weniger als um die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen.
www.nagelmusic.de

Almuth Boyé, im Erstberuf 17 Jahre offene Kinder- und Jugendarbeit, Leiterin eines Stadtteiljugendtreffs und eines Kindercafés. Zweitberuf Ergotherapeutin, als freie Mitarbeiterin für verschiedene Ergotherapiepraxen, hauptsächlich im Bereich Neurologie und Orthopädie. Weltenbummlerin insbesondere in Afrika, wo das Kochen auf dem Feuer noch weit verbreitet ist, und Lebenskünstlerin.
Vortrag: Kochen ohne Strom, Notfallvorsorge für Krisenzeiten
Seit Beginn der Coronakrise, aber spätestens seit Beginn des Ukrainekrieges in 2022 wird immer offensichtlicher, dass die sichere und ausreichende Versorgung der deutschen Bevölkerung mit Strom, Öl und Gas keineswegs selbstverständlich ist. Viele machen sich Gedanken, wie sie in einer Notlage über die Runden kommen und sich dennoch mit Essen, Trinken und Wärme versorgen können. Es werden ein paar Ideen dazu vorgestellt und können anschließend diskutiert werden.

Videos zum Nachhören/Anschauen – für alle, die nicht dabei sein konnten (mit Bitte die Anfängerfehler zu verzeihen):

AUFGEKLÄRT – Vortragsreihe zu aktuellen Themen – 21.08.22

Sonntag, 21.08.2022, 11.00 Uhr
Bürgerhaus Seepark, Freiburg

Referenten:
Dr. Michael Nehls (Arzt, Molekulargenetiker und Sachbuchautor)
Sabine Schliebusch (Heilpraktikerin, Therapeutin)
Dr. med. Wolf Bergmann (Facharzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie)

Privatdozent Dr. Michael Nehls ist Arzt und habilitierter Molekulargenetiker mit Schwerpunkt Immunologie. Als Grundlagenforscher entschlüsselte er die genetischen Ursachen verschiedener Erbkrankheiten an deutschen und internationalen Forschungseinrichtungen. Bei Heyne erschienen seine Spiegelbestseller Die Alzheimer-Lüge, Alzheimer ist heilbar und Die Formel gegen Alzheimer. 
Weitere Werke des Autors sind u. a. Die Methusalem-Strategie und zum Thema COVID-19 Das Corona-Syndrom und Herdengesundheit.

Vortrag: Herdengesundheit – Der Weg aus der Corona-Krise und die natürliche Alternative zum globalen Impfprogramm
Eine wissenschaftlich fundierte Anleitung zum Beenden der Corona-Pandemie: Viren verändern sich schneller, als es Wissenschaftlern möglich ist, effektive Impfstoffe zu entwickeln. Deshalb sollten wir, anstatt auf Herdenimmunität mittels Impfung zu setzen, was selbst bei vierteljährlichen Impfungen nicht gelingen kann, immunologische Herdengesundheit anstreben.
www.michael-nehls.de

Sabine Schliebusch ist Heilpraktikerin und therapiert in ihrer Naturheilpraxis nach dieser Philosophie: nicht die Symptombehandlung ist das Ziel, sondern Diagnose- und Therapieansätze, welche alle körperlich-seelischen Ebenen ganzheitlich einbeziehen.
Vortrag: Hilfe zur Selbsthilfe – Inneren Frieden finden
Wie können Therapien wie Angewandte Neurobiologie nach Dr. Dietrich Klinghardt, Mentalfeldtherapie, Psychokinesiologie, Regulationsdiagnostik oder Systemische Psychokinesiologie den Menschen helfen, die enormen Belastungen ausgesetzt sind oder Impfschäden haben?
www.naturheilpraxis-schliebusch.com

Dr. med. Wolf Bergmann ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie. Seit vielen Jahren setzt er sich mit Fragen der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit auseinander. Als Wissenschaftlicher Beirat der „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie“ befasst er sich intensiv mit den Folgen der Resonanz zwischen den technischen Frequenzen des Mobilfunks und den natürlichen Frequenzen der biologischen Regelkreise von Menschen, Tieren und Pflanzen.
Vortrag: Mobilfunk 3G, 4G, 5G … und Gesundheit und Nachhaltigkeit?
Auswirkungen der technischen Mobilfunkfrequenzen auf die biologischen Regelkreise von Menschen, Tieren und Pflanzen.
www.wolfbergmann.de

 

Link zum Video von der „AUFGEKLÄRT“-Veranstaltung am 21.07.22, von Schwarzwald TV

Hier eine Kurzbericht mit Interviews:
mit Peter Cleiß, Elke Latzel, Dr. Beate Sibylle Pfeil und Martin Ruthenberg

AUFGEKLÄRT – Vortragsreihe zu aktuellen Themen – 21.07.22

Donnerstag, 21.07.2022, 19.00 Uhr
Bürgerhaus Zähringen, Freiburg

Referenten:
Peter Cleiß (Schulleiter i.R., 1. Vorsitzender dieBasis Landesverband Ba-Wü)
Elke Latzel (Homöopathische Ärztin)
Dr. Beate Sibylle Pfeil (Rechtswissenschaftlerin)
Martin Ruthenberg (Sprecher, Therapeut)

Peter Cleiß möchte „… die gegenwärtige Krise dafür nutzen, wichtige Weichenstellungen in der Sozialpolitik, im Gesundheitswesen, in der Bildungspolitik, in der Europa- und Weltpolitik so zu beeinflussen, dass auch die kommenden Generationen in Freiheit und Selbstbestimmung ihr Lebensglück suchen und finden können.
Vortrag: BildungsRECHT vs SchulPFLICHT
Was bedeutet „Bildung vom Kind her denken“ im Digitalzeitalter? Ein Plädoyer für Digitalverbote im Vorschulund Grundschulalter und eine Aus-Bildung die konsequent vom Kind bzw. Jugendlichen her gedacht ist.
www.peter-cleiss.de

Für Elke Latzel steht Zeit ihres Berufslebens der erste Satz des Hippokrates zuoberst für ihr Denken, Handeln und Wirken: Primum non Nocere – zuallererst nicht schaden. Nicht sich selbst und erst recht nicht den Menschen, die ihr als Ärztin anvertraut sind. In einem ganzheitlichen Sinn von Seele, Körper, Geist
Vortrag: Eigenverantwortung und innerer Frieden
In diesen Zeiten des gesellschaftlich-politischen Umbruchs geht es um eine neue Haltung zu mir selbst im körperlich-seelisch-geistigen Gefüge. Es braucht eine Entwicklung von Selbstbestimmtheit und Selbstverantwortung gerade im medizinisch-gesundheitlichen Bereich. Es braucht Vernetzungen mit anderen, möglicherweise Aufbau von (neuartigen) Selbsthilfegruppen. Und: eine Hinwendung zu uns selbst, ein Kennenlernen unserer eigenen Ressourcen.

Beate Sibylle Pfeil ist als Juristin auf Fragen rund um die Rechte traditioneller nationaler Minderheiten in Europa spezialisiert, dies vor allem unter den Aspekten kultureller Reichtum und Konfliktprävention. Basis jeglicher Minderheitenrechte sind die allgemeinen Menschenrechte, die über das auch im Grundgesetz verankerte Rechtsstaatsprinzip abgesichert sein sollen.
Vortrag: Gedanken zur Rechtsstaatlichkeit in Zeiten von Corona
Die C-Krise hat empfindliche Lücken im rechtsstaatlichen System des Grundgesetzes zu Tage gefördert – mit verheerenden Folgen für die Menschenrechtslage. Es gilt, die aktuelle Verfassungskrise zu überwinden und ein Präventionskonzept für die Zukunft zu entwickeln.

Martin Ruthenberg hat sich als Sprecher und Moderator nach 25 Jahren aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk zurückgezogen und von dessen einseitiger Berichterstattung distanziert. Seine Erfahrungen als Therapeut nutzt er jetzt für die aktive Friedensarbeit.
Vortrag: Nein-Sagen als Mittel des friedlichen Widerstands am Beispiel des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
Vorstellung des Projekts „Leuchtturm ARD“.
www.voicecraft.org, www.leuchtturmard.de

Link zum Video von der „AUFGEKLÄRT“-Veranstaltung am 21.07.22, von Schwarzwald TV

Hier eine Kurzbericht mit Interviews:
mit Peter Cleiß, Elke Latzel, Dr. Beate Sibylle Pfeil und Martin Ruthenberg

AUFGEKLÄRT“ Teil 1 von 4 mit Peter Cleiß, Schulleiter i.R.

AUFGEKLÄRT“ Teil 2 von 4 mit Dr. Beate Sibylle Pfeil, Rechtswissenschaftlerin

AUFGEKLÄRT“ Teil 3 von 4 mit Elke Latzel, Homöopathische Ärztin

AUFGEKLÄRT“ Teil 4 von 4 mit Martin Ruthenberg, ehem. Sprecher und Moderator SWR, Therapeut

 

Liebe Basistas,

ich bin Jimmy Gerum, Mitglied des Kreisverbandes Starnberg am Ammersee im schönen Oberbayern, südlich von München.

Die Säulenwerte unserer Basis liegen mir sehr am Herzen. Jedoch funktionieren Schwarmintelligenz und Basisdemokratie nur, wenn unsere Informationsquellen übersichtlich und vertrauenswürdig sind.

Hannah Arendt meinte dazu:

„Was nützt uns die Meinungsfreiheit, wenn uns der Zugang zu dem nötigen Wissen fehlt, eine fundierte Meinung zu einem Thema zu bilden.“

Hannah Arendt

Leuchtturm ARD – die Graswurzelbewegung

Deshalb haben wir mit LeuchtturmARD.de eine unabhängige Graswurzelbewegung gegründet, die kompromisslos eine umfassende Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einfordert.

Damit verfolgt sie ähnliche Ziele wie dieBasis, wie sich erst kürzlich bei einer Befragung im dieBasis Landesverband Bayern zeigte: 97 % der Teilnehmer forderten ein Volksbegehren für eine umfassende Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR).

Der Leuchtturm ARD fordert eine multipolare, ausgewogene und staatsferne Berichterstattung, welche die Menschen zu gut informierten und politisch mündigen Bürger heran bildet. Dabei fordern wir jeden Beitragszahler auf, den ÖRR da zu treffen, wo es am meisten schmerzt – nämlich am Geldbeutel.

Die nötigen Informationen zur Vorgehensweise können in drei Minuten auf der Startseite von LeuchtturmARD.de nachgelesen werden. Niemand muss sich vor einem Mahnverfahren fürchten, denn wir alle riskieren maximal 20 EUR Mahngebühren bis zum 3. Oktober 2022.

Am schnellsten erklärt ist unsere Vision in der kurzen Grundsatzrede des Leuchtturm ARD am 26.01.2022 vor 5.000 Menschen auf dem Königsplatz in München – lasst euch inspirieren!

Seit 16. März 2022 sind wir eine drei-Länder-Initiative: Leuchtturm ARD, ORF und SRG

Bitte unterschreibt zahlreich unser Manifest auf unserer Startseite LeuchtturmARD.de – dort findet ihr auch unseren Aktionsbrief, der unserem Vorhaben Nachdruck verleiht.

Seid dabei und nutzt das Netzwerk der dieBasis-Kreisverbände, um diese Bewegung aktiv zu unterstützen. Denn der Leuchtturm ARD wird uns im Erfolgsfalle zu einem befreiten und unbeeinflussten öffentlich-rechtlichen Rundfunk führen, der uns endlich in eine menschenwürdige, achtsame und basisdemokratische Zukunft führen wird.

Wir tun das alles für unsere Kinder und für unsere Enkel – sie werden diese neue Welt mit Leben füllen.

Rückfragen zum Leuchtturm ARD könnt ihr gerne jederzeit per E-Mail an info@leuchtturmARD.de an Jimmy Gerum senden.

Unsere Community-Seite ist eine eigene virtuelle Gemeinschaft, welche Zukunftsideen miteinander austauscht und eine eigene Videoplattform zur Kommunikation untereinander nutzt.

Medienrevolution Leuchtturm ARD 2022. Es geht nur gemeinsam!

Dieser Artikel stammt von der dieBasis Webseite.

Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Frieden zum Krieg in der Ukraine

10.03.2022
Die Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis) lehnt Krieg und jede Verletzung des Völkerrechts grundsätzlich ab.

Wir stehen eindeutig zum UNO Gewaltverbot aus Artikel 2 Absatz 4:
„Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“

Krieg bringt schreckliches Leid für alle und muss als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele überall und ein für alle Mal geächtet werden.

Die Deutsche Bundesregierung sollte sich – statt einseitig Position zu beziehen – als neutraler Vermittler dafür einsetzen, alle Beteiligten an den Verhandlungstisch zurückzubringen. In den Verhandlungen sind alle Seiten zu hören und ernst zu nehmen, um auf dieser Grundlage eine tragfähige friedliche Lösung für alle zu finden.

Die von der Bundesregierung beschlossenen Sanktionen lösen die Probleme nicht und schaden am Ende vorrangig den Bürgern aller beteiligten Länder. In unserem Land sind sie von den extrem gestiegenen Energiepreisen besonders betroffen.

Die von der Bundesregierung beschlossenen Waffenlieferungen mitten in einen heißen Konflikt in der Ukraine eskalieren den Krieg und verschlimmern das Leid und sind daher ebenso nachdrücklich abzulehnen.

Eine Bundesregierung, die jetzt innerhalb weniger Tage 100 Milliarden Euro – als Sondervermögen – für das größte Aufrüstungsprogramm seit dem zweiten Weltkrieg bewilligen kann, die jedoch in zwei Jahren nicht willens war, ausreichende Investitionen in das deutsche Gesundheits- und Pflegewesen zu investieren, hat ihren Auftrag „zum Wohle des deutschen Volkes“ zu handeln eindeutig nicht erfüllt.

Als Leitprinzipien einer internationalen Friedenspolitik sehen wir die multilaterale Zusammenarbeit, die Achtung der Souveränität der Länder und der kulturellen Eigenständigkeit der Regionen sowie den Einsatz für Völkerverständigung. Wir stehen für Menschenrechte und friedliche Kooperation und für eine faire, auf gegenseitigem Nutzen basierende wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Deutschland muss aktiv für eine echte Friedenspolitik auf dem europäischen Kontinent und weltweit eintreten. Alte Denkmuster aus dem Zeitalter des kalten Krieges sind endlich zu überwinden.

Wir fordern einen sofortigen Beginn einer neuen internationalen Entspannungspolitik nach allen Seiten, auch gegenüber der Russischen Föderation.

Freiburg, den 11.01.2022

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Horn,

In einem Interview mit der Badischen Zeitung äußern Sie sich zur letzten Samstags-Demonstration gegen die staatlichen Maßnahmen bezüglich der Coronasituation.

Der Kreisverband Freiburg von dieBasis (Basisdemokratische Partei Deutschland) hat auch Ihre Äußerungen im Südwestfunk und auf Facebook gehört und gelesen.

Ihre moderaten Worte der BZ gegenüber sind dort allerdings weniger zu finden, sondern zeigen eine eher verstörende Haltung zu den in Freiburg beheimateten Menschen auf.

In diesen Posts suggerieren Sie, die über 5000-6000 Menschen wollten eine Spaltung in der Gesellschaft herbeiführen. Dabei ignorieren Sie, dass genau diese Spaltungstendenz jedoch durch die schon lange fragwürdige Corona-Politik befeuert wird, welche kritische Fragen bagatellisiert oder als rechts, unsolidarisch etc. darstellt.

Hierzu zitieren Sie selbst z.B. ein Plakat was am Rande der Demo gezeigt worden sein soll (und dessen Inhalt wir als basisdemokratische Partei ebenfalls verurteilen).

Der friedliche Widerstand gegen die staatlichen Maßnahmen ist auf der Straße, denn die nachdenklichen und fragenden Stimmen werden überall sonst kaum aufgegriffen oder gar ernst genommen. Statt sich über die vielen mitdenkenden, selbstverantwortlichen Menschen zu freuen, auf die sich unsere Demokratie stützen kann, wird versucht durch Diskreditierung diese Nachfragen zu bagatellisieren, ja zum Teil sogar zu kriminalisieren.

Nur als Zusatzinformation: Die Veranstalter wie die Demoteilnehmenden danken der Polizei jedes Mal von Herzen für Ihre Unterstützung für einen reibungslosen Ablauf.

In den Polizeiberichten kann ebenfalls nachgelesen werden, dass die meiste Aggression von den „sogenannten“ Linken oder der angeblichen „Antifa“ ausgeht. (Wir können nicht beurteilen, wer wirklich Interesse hat an der Störung der friedlichen Kundgebungen die vom Grundgesetz her auch geschützt sind).

Die Partei dieBasis lehnt jegliche Form von Gewalt ab und setzt sich für die Menschen- und Bürgerrechte nach dem Grundgesetz ein. Wir sind für einen Austausch mit allen demokratischen Menschen offen, denn nur wenn alle Argumente bekannt sind, kann ein hilfreiches Handeln gewährleistet werden.

Wer hört z.B. die Stimmen der Kinder, die unter den Pandemie-Bedingungen leiden? Wer hilft wirklich Kulturschaffenden, Mittelständlern, und all den Menschen, die seit über 2 Jahren versuchen, sich mit den Regeln zu arrangieren, die aber schneller wechseln als wir schauen können und doch keinen signifikanten Durchbruch bringen?

Viele unserer Parteimitglieder haben Sie als Oberbürgermeister gewählt und Ihnen unser Vertrauen geschenkt.

Wir sind interessiert an einem Austausch mit Ihnen Herr Horn, denn auch wir lieben diese schöne Stadt und sind in Sorge über die sich entwickelnde Situation und die Gräben die entstehen. Lassen Sie uns zusammen für die Menschlichkeit und gegen Spaltungstendenzen arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

DieBasis Kreisverband Freiburg

Offener Brief an Landrätin: Bitte um Transparenz bei der Veröffentlichung der Coronazahlen

Steinhalde 105
79117 Freiburg

E-Mail: Presse@diebasis-freiburg.de

www.diebasis-freiburg.de

Landrätin

Frau Dorothea Störr-Ritter

Stadtstraße 2

79104 Freiburg

Freiburg, den 12.11.2021

Offener Brief –

Bitte um Transparenz bei der Veröffentlichung der Coronazahlen

Sehr geehrte Frau Störr-Ritter,

aufgrund der Intensivbettenauslastung wurde in Baden-Württemberg ab 03.11.2021 die Corona-Warnstufe ausgerufen, was vor allem Verschärfungen für Ungeimpfte in Baden-Württemberg zur Folge hat, während Geimpfte weitestgehend verschont bleiben.

In diesem Zusammenhang bittet der Kreisverband Freiburg dieBasis zusammen mit vielen verunsicherten Bürgerinnen und Bürgern um Transparenz und differenzierte Angaben zu „den Hospitalisierten“ in der Stadt Freiburg.

Die Stadt Weimar ist hier äußerst transparent:
https://stadt.weimar.de/fileadmin/redaktion/Aktuell/presse/meldungen/2021/Corona_Wochenbericht/Wochenbericht_KW42.pdf

Für Freiburg konnten wir jedoch bislang eine solche transparente Aufstellung nicht finden.

Es würde uns sehr freuen, wenn auch in Freiburg differenziert mindestens im Wochenturnus veröffentlicht würde, wie viele Menschen „mit Corona“ und wie viele Menschen „wegen Corona“ ins Krankenhaus aufgenommen wurden, jeweils differenziert nach Immunitätsstatus.

Diese Informationen sind von öffentlichem Interesse, da sie alle Freiburger Bürgerinnen und Bürger betreffen.

Vielleicht gibt es bereits solch einen differenzierten „Coronabericht“ für die Stadt Freiburg.

Falls ja: wo können wir diesen bitte finden?
Falls nein, und falls Sie diese Transparenz nicht herstellen möchten, erbitten wir eine Begründung.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung,

Mit basisdemokratischen Grüßen

Ihr Kreisverband Freiburg, dieBasis